Carpenter Brut

Carpenter Brut

Carpenter Brut als Mainact am Ostersamstag (2018) im Hamburger Club Übel und Gefährlich.

Ehrlich gesagt hatte ich keine konkrete oder große Erwartung an die Jungs. Kannte ich bis dato eigentlich nur einen Song von der französischen elektronischen Formation. Das Fotografieren unterlag bestimmten Restriktionen, die es zu beachten galt. So ist Franck Hueso – alias Carpenter Brut – wohl sehr auf die Wahrung seiner Anonymität bedacht. Ich dachte mir Challenge accepted. Was dabei herausgekommen ist, sieht man hier natürlich.

Allgemein ist zu sagen, dass es zusammen mit Youth Code als Vorband ein extrem guter Konzertabend war. Carpenter Bruts Mix aus elektro-synthie Beats und durchdringenden bassigen Rockriffs klappt extrem gut. Das sah man auch dem Publikum an. Ebenso ein Potpourri aus Fans der elektronischen Klangkunst sowie dem Matler mit Rockerkutte. Schwer vorstellbar, aber auch das klappte wunderbar.

Ein Interview mit der Band persönlich ergatterten wir leider nicht. Doch stand Franck Hueso meinem Kollegen Jimi von Messed!Up Magazin trotzdem per Email Rede und Antwort. Kann man hier sehr gern nachlesen. Außerdem und natürlich auch die dazugehörige Konzert-Review.

Es sei zu Carpenter Brut gesagt – Wer die Chance hat sie live, in Farbe und in bunt zu sehen, unbedingt machen. Klare Konzertempfehlung!

 



error: Content is protected !!